Selbsttestungen

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir haben die Abläufe für die Selbsttestung in der nächsten Woche intern organisiert. Es ist geplant am Mittwoch (Jg. 9 - 13) und am Donnerstag (Jg. 5-8) , wenn wir bis dahin die Testkits erhalten haben, die Testungen jeweils in der 1. Stunde durchzuführen. Bisher haben wir noch keine erhalten. Ich weise daraufhin, dass die nächste Woche nur zur Erprobung dienen soll. Diese Erprobung ist einerseits für die schulischen Abläufe wichtig und andererseits natürlich auch für die Schülerinnen und Schüler. Leider können wir der einen Lerngruppe, die nur Montag und Dienstag in der Schule ist, zurzeit keine Testung anbieten.

An der Testung kann nur teilnehmen, wer rechtzeitig eine Einverständniserklärung im Vorfeld (beim Klassenlehrer/in) abgegeben hat.

Die Tests werden im Klassen- bzw. Kursraum von den Schülern selbstständig und eigenständig durchgeführt. Die Lehrkräfte können nur die Aufsicht führen und organisatorische Hinweise zur Testung geben. Sie werden nicht persönlich unterstützen können, da sie nicht medizinisch ausgebildet sind. Natürlich werden die Lehrkräfte aber die Testung bzw. Durchführung erklären können. Das Verfahren soll sehr einfach sein. Die Testkits werden von den Schülern am Platz durchgeführt und dann vorne beim Lehrer an einem Ablageplatz gesammelt. Die Lehrkraft protokolliert nach Ablauf einer Auswertungszeit (ca. 15-20 min.) die Ergebnisse. Bei einem positiven Ergebnis wird die betroffene Person pädagogisch begleitet und die Eltern informiert, die dann die Kinder abholen können. Die Schulleitung meldet gemäß § 6 und 8 IfSG den Verdachtsfall beim örtlich zuständigen Gesundheitsamt und erhält von dort die weiteren Anweisungen. Ein positives Ergebnis begründet lediglich einen Verdachtsfall! Es ist erst durch einen PCR-Test beim Hausarzt o.ä. möglich ein sicheres Ergebnis zu erhalten. Sofern der PCR-Test ein negatives Ergebnis hat, kann die Schülerin oder der Schüler am folgenden Schultag die Bescheinigung des negativen PCR-Tests der Schule als Beleg vorlegen und den Schulbesuch wiederaufnehmen. Sofern der PCR-Test das positive Ergebnis des Selbsttests bestätigt, ist dies umgehend der Schule mitzuteilen. Das Gesundheitsamt ermittelt in Zusammenarbeit mit der Schule mögliche Kontaktpersonen und trifft alle dazu weiteren erforderlichen Anordnungen. Dafür sind natürlich auch aktuelle Sitzpläne wichtig. Positiv getestete Schülerinnen und Schüler werden gebeten, in der Wartezeit eine FFP2 Maske zu tragen, die wir zur Verfügung stellen.

Bei einem positiven Test werden wir in der Wartezeit noch einen Test anbieten, der ebenfalls freiwillig ist, aber ja schon beruhigen kann, da falsch positive Testungen nicht auszuschließen sein sollen. Dennoch muss ein PCR Test zur endgültigen Abklärung folgen.

Das aktuelle Konzept des Landes Niedersachsen finden Sie auch im Internet:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/selbsttests-an-schulen-laufen-an-erste-400-000-tests-ab-heute-in-der-auslieferung-testwoche-startet-montag-198555.html

Dort können Sie alles im Detail nachlesen.

Bleiben Sie bzw. ihr gesund.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Denis Ugurcu
Schulleiter