Einblicke in den Unterricht im Fach Erdkunde

Der Klimawandel in kurzen Filmchen

Explainities sind kleine Erklärvideos, mit denen komplexe Zusammenhänge einfach erklärt werden sollen. Deshalb eignen sie sich gut für den Erdkundeunterricht. Und für Themen rund um den Klimawandel.

Viel Spaß – mit Anna B., Linus B., Anna G., Emma G., Finja, Gesine, Klara, Jolina, Matthis, Marit, Linus P. und Mika (alle damals 9.4) sowie Anastacia, Anneke, Nele und Svenja (damals 9.6).

Kuhfurz und der Klimawandel (Linus B.)

Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht (Emma G und Anna G)

Warum der Klimawanel die Korallengriffe zerstört (Finja, Gesine, Klara und Anna)

Artensterben (Jolina, Matthis und Marit)

Vulkane und wie sie das Klima beeinflussen (Linus P und Mika)

Die Ozonschicht (Anastacia, Anneke und Nele)

Wie Vulkane das Klima verändern (Svenja)

 

Kartierung

Mit bloßen Satellitenaufnahmen haben die Kids aus 5.1 und 5.6 diese Karten erstellt.
Dabei mussten sie zunächst entscheiden, was ausgelassen werden konnte, welche Flächen wie zusammengefasst werden konnten, welche Farbe zu welcher Kategorie passte, wie die Karten ausgerichtet sein sollten, wie die Karte attraktiv gestaltet, was hervorgehoben und was vernachlässigt werden konnte

Notfall- und Evakuierungspläne für den Fall eines Vulkanausbruchs in Deutschland

Für den Fall eines Meteoriteneinschlags ist die Bundesrepublik gut vorbereitet: Seit Jahren gibt es einen von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen ausgefeilten Notfall- und Evakuierungsplan. Weniger ungewiss als diese Katastrophe, ist jedoch der Ausbruch einer der Vulkane rund um den Laacher See unweit von Bonn und Koblenz: Die Wissenschaftler sind sich einig – die Vulkanewerden ausbrechen, Indizien gibt es genug. Ist der Zeitpunkt eines Ausbruchs in dieser recht dicht besiedelten Region zwar ungewiss, so ist es dennoch bedenklich, dass es hierzu keinen Notfall- oder Evakuierungsplan gibt.

Planspiel der Klasse 10.4 im Erdkundeunterricht zur aktuellen "Flüchtlingskrise"

Gipfel des europäischen Rats zur Flüchtlingskrise

Regierungschefs, Vertreter der europäischen Kommission und Berichterstatter verschiedener NGOs trafen sich unter Führung des Präsidenten des europäischen Rates und vor den Augen internationaler Pressevertreter mit dem Ziel, ein für alle Regierungschefs tragfähiges und für NGOs und Flüchtlinge ethisch vertretbares Verteilungsprinzip zu erarbeiten. Die Verhandlungen werden am 6.4.2016 in der Mediothek fortgesetzt - ein Ergebnis ist bis auf Weiteres offen.

Schnuppernachmittag 2016